Eröffnungstanz

Traditionelle Gebräuche bilden eine Grundsäule bei jeder Hochzeit. Sie sollen Glück verheißen und dem Paar den Weg in eine harmonische Ehe ebnen. Einer der ältesten ist der Eröffnungstanz, mit dem das Brautpaar seine Zusammengehörigkeit symbolisiert.

Eröffnungstanz

Mit ihm wird nach dem Essen die Tanzfläche eröffnet, wodurch er seinen Namen erhielt. Ursprünglich stammt dieser Brauch aus der griechischen Mythologie und geht auf Platos zurück. Dieser besagte, dass die Menschen einst als riesige Kugel miteinander verbunden waren. Die Götter, deren Zorn sie auf sich zogen, trennten sie, sodass fortan jeder zeit seines Lebens auf der Suche nach seiner passenden Hälfte war. Im Eröffnungstanz wird die Zusammenführung zweier Hälften dargestellt. Das Brautpaar verbindet sich zu einer festen Einheit und der Kreis schließt sich. Somit ist der Hochzeitstanz gleichbedeutend mit den Eheringen, dem sichtbaren Zeichen der inneren Verbundenheit.

Voraussetzungen für einen gelungen Eröffnungstanz

Die Basis für einen stimmigen Hochzeitstanz ist die Wahl der Musik.
Hierbei sollten Sie sich für einen Titel entscheiden, der sowohl melodisch, als auch inhaltlich zu Ihnen passt und sich für den Tanzstil eignet, den Sie präferieren. Oft wählen Paare ein Lied, mit dem sie schöne Erinnerungen verbinden, oder texten etwas Eigenes zu einer bestimmten Melodie.
Traditionell ist der Eröffnungstanz ein Wiener Walzer, der aber häufig durch den langsamen Walzer ersetzt wird. Noch heute erfreut sich der Brautwalzer bei angehenden Brautpaaren großer Beliebtheit, weil er durch sein langsames Tempo und seine Schrittfolge eine gewisse Romantik sowie Eleganz ausstrahlt.

Gerne wird er als Schneeballwalzer getanzt, um die Gäste mit einzubinden und mittlerweile sind auch neuzeitlichere Tänze, wie Rumba oder Tango gefragt. Grundsätzlich obliegt es den Eheleuten, wie sie ihren Brauttanz gestalten. Viele kombinieren zwei Lieder als Mesh-up, um eine klassische Variante mit modernen Einflüssen zu vereinen und besonders kreative Paare, die etwas Individuelles bevorzugen, entwickeln sogar eine eigene Choreografie, zu der sie tanzen.

Natürlich ist eine gute Vorbereitung die Grundvoraussetzung, denn für einen erfolgreichen Eröffnungstanz sollten Sie eine gewisse Sicherheit besitzen. Wer kein geborener Tänzer ist und auch im Freundeskreis niemanden hat, der ihm behilflich sein könnte, dem bieten Tanzschulen das passende Angebot. Die meisten Paare belegen einen Standardkurs, um die Grundschritte zu lernen und ein gewisses Rhythmusgefühl zu entwickeln. Manche entscheiden sich auch für sogenannte Hochzeitskurse und bereiten sich gezielt auf Ihren Hochzeitstanz vor. Solche Kurse sind nicht sehr aufwendig, aber äußerst effektiv. Wer Kosten sparen möchte oder keine Zeit dafür findet, kann aber auch mit Hilfe von DVDs bequem von Zuhause üben.

Für einen perfekten Auftritt

Neben den nötigen Vorkehrungen gibt es noch einen zweiten, entscheidenden Faktor, die eigenen Emotionen. Wenn es Ihnen gelingt, die tiefe Liebe, die Sie füreinander empfinden, in Ihren Eröffnungstanz zu integrieren, erfüllt jener nicht nur den klassischen Brauch, sondern wird zu einem unvergesslichen Höhepunkt Ihrer Feier.

Bildquelle: FreeImages.com / jawnguy

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed.