Hochzeitslisten

Wenn beim Auspacken der Hochzeitsgeschenke aus dem 46. Paket die 38. Zuckerdose zum Vorschein kommt, haben Sie mutmaßlich in der Hochzeitsvorbereitung etwas vergessen. Dieses unangenehme Erlebnis können Sie sich schenken, indem Sie Ihren Freunden und Bekannten in der Einladung mitteilen, wo sie ihre Hochzeitslisten finden.

Viele Fachgeschäfte und Kaufhäuser bieten bis heute die Möglichkeit, Wunschlisten zu deponieren, auf denen Ihre Gäste bequem in Preiskategorien aufgeteilt das passende Geschenk finden können. Traditionelle Hochzeitstische – so der Zweitname der Hochzeitslisten –, die zum Anfassen im Laden dekoriert werden, sind heute nur noch in Einzelfällen im ländlichen Raum anzutreffen. Und auf der Hochzeitsfeier, aber das ist zu spät.

Am einfachsten ist es, die Hochzeitsliste passwortgeschützt im Internet zu hinterlegen. Mehrere Portale bieten den kostenfreien Service in verschiedenen Ausführungen. Sie können online Ihre Hochzeitswunschliste erstellen und Zugänge für Ihre Gäste schaffen. Dann müssen Sie nur noch auf den Hochzeitstag warten. Schenkende reservieren „ihren“ Wunsch und kaufen das entsprechende Geschenk wahlweise unkompliziert online oder im Fachgeschäft des Vertrauens. Die Lösung ist für alle Beteiligten stressfrei und vor allem für weit verstreut wohnende Familien ein Segen. Außerdem erlaubt die moderne Variante der Hochzeitsliste ein viel größeres Spektrum möglicher Wünsche und sogar das Stückeln von Geschenken, so dass selbst die Weltreise nicht mehr zwingend gierig wirkt.

Einen Nachteil hat die virtuelle Hochzeitsliste natürlich trotzdem: Flohmärkte und bekannte Auktionsplattformen schauen bei einem ganzen Hochzeitstisch mit ausschließlich Wunschgeschenken leider in die Röhre. Und für den Hochzeitstisch der dämlichen Nachbarin müssen Sie die Zuckerdose selbst kaufen.