Hochzeitsrede Brautvater

Die Hochzeitstafel ist eingedeckt, Ihre Gäste haben Platz gefunden, alle haben Hunger – und dann erklingt das gefürchtete Geräusch, das entsteht, wenn ein Messerrücken auf Glas trifft. Der Vater der Braut möchte eine Rede halten …

Wenn der mit Sicherheit stolze Vater beim Radio oder Fernsehen arbeitet, kennt er die goldene Regel („Rede über alles außer Einsdreißig.“) und Sie können sich entspannt zurücklehnen. Wahrscheinlicher ist aber, dass er vor lauter Rührung die komplette Familiengeschichte erzählt und kein Ende findet. Weil das für alle Anwesenden peinlich ist, proben fürsorgliche Töchter (und notfalls auch besorgte Brautmütter) mit dem Vater eine witzige Rede, die in keinem Fall länger als zehn Minuten dauern sollte.

Hochzeitsrede Brautvater – Wenn das Messer dreimal klingt … folgt die Hochzeitsrede des Brautvaters

Natürlich ist bei der traditionellen Hochzeitsrede des Brautvaters Emotionalität ausdrücklich erlaubt. Rührseligkeit dagegen führt im Wesentlichen zum Fremdschämen, vor dem Sie sich und ihn schützen sollten. Sofern der Hochzeitsfeier eine kirchliche Zeremonie vorausgegangen ist, hat der Vater symbolisch bereits dem Schwiegersohn die Tochter übergeben. Seine Rede sollte nun darauf gerichtet sein, auf unterhaltsame Weise den Anwesenden vor Augen zu führen, welch wunderbaren Menschen er erst erzogen und nun „verloren“ hat. Anerkennende Worte über die Persönlichkeit der Tochter gehören ebenso in seine Hochzeitsrede wie ein Willkommensgruß an den Schwiegersohn und seine Familie.

Einen optimalen Zeitpunkt für die Hochzeitsrede des Brautvaters gibt es nicht. Planen Sie die Rede so in den Ablauf, dass Ihrem (Schwieger-) Vater die gebührende Aufmerksamkeit sicher ist. Das kann zwischen Trauung und Hochzeitsmenü sein oder nach dem Essen und vor dem ersten Tanz. Oder als Einleitung zum Öffnen der Geschenke. Oder wann sonst alle noch nüchtern und gespannt auf den Fortgang der Feier sind.